Senioren-Messdiener

Pfarrkirche St.Peter
Pfarrkirche St.Peter

 

Durch die Einführung der Offenen Ganztagsschule und lange Unterrichtszeiten wird es freilich auch für die Messdienerinnen und Messdiener fast unmöglich bei Exequien und Beerdigungen den Dienst am Altar zu versehen, selbst wenn diese am Nachmittag gefeiert werden. Daher möchte ich Männer und Frauen aus unseren Gemeinden einladen, sich für diesen Dienst zur Verfügung zu stellen.

 

 

 

Auf dem Bild sind von rechts: Gerd Fuchs,Franz Josef Osterath, Addi Deutzmann,Pastor Freericks, Ernst Gruszin, Frank Eichinger zusehen. 

 

Unsere Aktivitäten

Seniorenmessdiener informieren

Messdienerausflug 2017

Tünnes &Schääl Brunnen
Tünnes &Schääl Brunnen

 

 

Am Dienstag den 19.09.2017 starten wir zu unserem Ausflug nach Köln, es ist leider der letzte Ausflug in Begleitung unseres Herrn Pastor Freericks. Der bei all unseren Ausflügen die Kölner Kirchen, die wir besucht haben erklärt hat und auf den Wesentlichen hingewiesen  hat.   

Wir treffen uns um 14:50 Uhr am Hauptbahnhof in Rommerskirchen, mit dem Zug fahren wir um 15:11 Uhr zum Hauptbahnhof nach Köln.

Vom Hauptbahnhof gehen wir zur Kirchen St. Andreas, dort ist der Dominikanerorden beheimatet und zugleich ist St. Andreas die Pfarrkirche der Brauer. Eine Besonderheit ist die Krippe, denn in der Krippe liegt das Jesuskind in einem halben Bierfässchen, das ist nur eine Besonderheit in St: Andreas.  

Unser Herr Pastor Freericks übernimmt die Führung in St. Andreas, in der Krypta darf nicht geführt werden, es ist eine Gebetstätte, weil in der Krypta der Sarkophag von Albertus Magnus seht. Der Herr Pastor erklärt die Bedeutung der Krypta bevor wir zu einem Gebet in die Krypta gehen.

Die Fenster in St. Andreas sind entworfen von Markus Lüpertz und durch ihre zeitgenössische Darstellung sehenswert. Im Südquerhaus steht der Machabäer Schrein, in dem die Gebeine der sieben Machabäer Brüder und ihre Mutter liegen. Es handelt sich um alttestamentarische jüdische Märtyrer.

Der Apostel Andreas soll an einem Schrägkreuz als Märtyrer gestorben sein. Diese Kreuzform findet man oft an Bahnübergängen.   

 Als nächstes besuchen wir in Groß St Martin um 18:00 Uhr die Vesper.

Groß St. Martin ist die Kirche der Ordensgemeinschaft Schwestern von Jerusalem. Die Kirche besticht durch ihre Schlichtheit. Gegen 18:30 Uhr ist die Vesper beendet.

Von Groß St Martin ist es nicht weit bis zum Brauhaus Sion in dem wir unseren Durst und Appetit stillen können.   

Liebe Grüße Ernst Gruszin

 

 

Messdienerausflug 2016

H.Velder a.d.Orgel
H.Velder a.d.Orgel

 

Am 14.09.2016 bei strahlendem Sonnenschein haben wir uns von Köln-Hauptbahnhof zu St. Kunibert auf den Weg begeben. In der St. Kunibert hat unser Herr Pastor die Führung übernommen, dabei erzählte Er uns, dass Er in St Kunibert zum Diakon geweiht wurden, und aus dem Grund eine besondere Beziehung zu St. Kunibert hat. Wie bei den vorherigen Kirchenführungen durch Herrn Pastor hat Er uns auf Besonderheiten aufmerksam gemacht.

In der Krypta befindet sich "Kunibäts Pütz“, der Volksmund berichtet, das Paare, die Schwierigkeiten hatten Nachwuchs zubekommen in den Brunnen steigen sollten um das Problem zu lösen. Darüber steht eine Bronzeskulptur von Toni Zen, der auch die Türen und das Tympanon (Giebelfeld) der Westfassade geschaffen hat. Nachdem wir in der Krypta, ein Vater unser gebetet haben sind wir wieder zurück in die Kirche gegangen.

Dort hat der Herr Pastor uns auf die Verkündungsgruppe aufmerksam gemacht. An der linken Säule ist der Erzengel Gabriel zusehen wie er der Maria die Geburt Jesus verkündet, an der linken Säule ist die Hl. Maria zu sehen. Auch hier haben wir einen Momente inne gehalten.

Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, dass der letzte Programmpunkt in der St. Kunibert gelüftet wird. In der linken Schublade der Orgel liegt der Schlüssel zur Inbetriebnahme der Orgel verkündet der Herr Pastor. Das war das Startzeichen für unseren Organisten, der Seniorenmessdiener Hubertus Velder, er hat zum Abschluss der Führung durch St. Kunibert einige Musikstücke intoniert.

Von St. Kunibert sind wir an der Rheinpromenade entlang bei wunderschönem Wetter zu Groß St. Martin gegangen. Dort haben wir die abendliche Vesper besucht. Das war der besinnliche Abschluss unseres Ausflugs.

Nach so vielen visuellen und musikalischen Eindrücken ist eine Stärkung und das Durst stillen in Brauhaus Sion von Nöten.

Um 20:25 Uhr haben wir die Heimfahrt angetreten.     

 

Dritter Messdienerausflug 2015

Domfenster-Messdiener
Domfenster-Messdiener

 

Am 17. September 2015 brechen die Seniorenmessdiener zu ihrem 3. Jahresausflug auf. Wir starten 11:36 Uhr mit dem Zug vom Hauptbahnhof Rommerskirchen nach Köln-Ehrenfeld Ankunft um 11:53 Uhr. Dort fahren wir mit der Straßenbahn nach Köln-Niel. Um 13:00 Uhr beginnt im Fordwerk eine Führung. Nach einer Erfrischung und einem Vortrag fahren mit einem E-Zug durch die Werkhallen. Die Führung dauert ca. 2,5 Stunden. Nach der Führung fahren wir mit der Straßenbahn zum Hauptbahnhof Köln und lassen im Gaffel am Dom den Tag ausklingen. Nach dem gemütlichen Ausklang des Ausflug fahren wir mit dem Zug zurück nach Rommerskirchen.   

 

Rückblick auf die Werksbesichtigung bei Ford 2015

Brauhaus GAFFEL

Fotos ►

103_2716 103_2717 103_2720 P1020337 P1020347 P1020349
Brauhaus GAFFEL

Die Seniorenmessdiener sind wie geplant am 17.09.2015 um 11:36 Uhr mit dem Zug zu ihrem 3. Jahresausflug gestartet. In Köln – Ehrenfeld endete die Zugfahrt. Nun ging es weiter mit den Kölner Verkehrsbetrieben nach Köln Niel zu den Ford Werken, wo wir pünktlich um 12:45 Uhr eintrafen.

Am Tor 3 stand schon  das Werksbähnchen bereit, mit dem wir durch die Werkhallen fahren sollten.

Zunächst sind wir zum Informationszentrum gefahren, dort wurde ein Film über die Entstehung der Marke Ford in den USA und in Deutschland gezeigt. Warum gerade in Köln? Weil da die Infrastruktur so günstig --  der Rhein, die Autobahn und der Bahnanschluss – war.

Die Fahrt durch die Hallen war geprägt von einer Flut von Eindrücken . In der ersten Halle wurde eine riesige Rolle Stahlblech in eine Maschine gespannt, in der Folge wurden Karosserieteile gepresst, und geformt, ein paar Hallen weiter war aus der Blechrolle ein Ford Fiesta geworden.

Für einen Messdienerkollegen war beeindruckend, dass in eine Karosserie Türen eingebaut wurden, die ganze Karosserie lackiert wurde, anschließend wurden die Türen wieder ausgebaut. Nachdem die Türen komplettiert (Fensterheber, Schlösser) eingebaut waren, wurden sie wieder an ihren ursprünglichen Platz eingebaut.

In einigen Hallen sind nur Roboter am Werk, es ist sehr laut und es spritzen Funken, die von dem Schweißvorgang verursacht werden. Aus dem Grund waren für uns  Schutzbrillen angesagt. Was auch beeindruckt hat ist die Endkontrolle der Fahrzeuge, die erfolgt auf einer Buckelpiste, die mit hoher Geschwindigkeit überfahren wird, dabei werden alle Fehlgeräusche entdeckt. Das sind nur drei der vielen Eindrücke der Werksbesichtigung!   

Mit den Eindrücken der Werksbesichtigung sind wir zum Kölner Hauptbahnhof gefahren um im Brauhaus Gaffel bei Haxe und einem Bier, dass Gesehene noch einmal zu diskutieren.

Herr Pastor Freericks hat uns noch zu einer mini Führung in den Dom eingeladen.

Gegen 09.00 Uhr sind wir wieder Im heimischen Rommerskirchen gelandet.

Text E.G.                

 

Zweiter Messdienerausflug 2014

Bild: Domvorplatz in Köln
Bild: Domvorplatz in Köln

 

 Am 28. Oktober 2014 sind die Seniorenmessdiener zu ihrem zweiten Jahresausflug nach Köln aufgebrochen. Auf dem Programm stand u.a. eine Domführung mit Msgr. Freericks. Dabei wurde auf viele Dinge aufmerksam gemacht, die sonst bei einem Dombesuch ungeachtet bleiben. Besonders beeindruckte ein Domfenster, auf dem der Schutzpatron der Messdiener sowie Messdiener selbst abgebildet sind. Nach der Domführung wurden noch die Schatzkammer bestaunt. Der Ausflug wurde mit dem Besuch eines Brauhauses abgerundet bevor es wieder heimwärts ging.

 

Erster Messdienerausflug 2013

Abteikirche in Brauweiler
Abteikirche in Brauweiler

 

Senioren – Messdiener waren erstmals auf Tour.

Die Seniorenmessdiener von Rommerskirchen, Nettesheim und Höningen haben mit Herrn Pastor Freericks einen  ersten gemeinsamen Ausflug unternommen. Der Ausflug  ging nach Brauweiler, wo die Messdiener eine Führung durch die Abtei und die Pfarrkirche unternahmen. Anschließend ging es nach Pulheim ins Brauhaus Malzmühle.